SSD Festplatten - Solid State Drive

SSD Festplatten (Solid State Drive, bzw. Disk) haben im Vergleich zu herkömmlichen rotierenden Festplatten keine beweglichen Teile. Dadurch und durch den Flash-Speicher ist eine SSD robuster, schneller, leiser und kommt meist mit weniger Strom aus. SSD Festplatten findet man mittlerweile immer öfter in PCs, Servern und als Storage-Lösungen. Egal ob PCIe-, M.2, SATA oder SAS-Anschluss – hier im CTT-Shop können Sie ganz bequem Ihre neue SSD kaufen.

Artikel 1-24 von 499

Ansicht als Raster Liste
pro Seite
  1. Seagate Nytro XF1230 SSD XF1230-1A0240 240GB 63,5mm 24⁄7
    Seagate Nytro XF1230 SSD XF1230-1A0240 240GB 63,5mm 24⁄7
    63,5mm (2,5"), 240GB, SATA-6Gb/s, eMLC
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 414401 Herstellernr.: XF1230-1A0240
    Preis:
  2. Intel Optane Memory SSD 16 GB M.2 PCIe NVMe Retail
    Intel Optane Memory SSD 16 GB M.2 PCIe NVMe Retail
    16 GB Cache-SSD, M.2 2280, PCIe NVMe 3.0 x2, 3D XPoint
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 414455 Herstellernr.: MEMPEK1W016GAXT
    Preis:
  3. Intel SSD Serie DC S4500 SSDSC2KB240G701 240 GB 63,5mm
    Intel SSD Serie DC S4500 SSDSC2KB240G701 240 GB 63,5mm
    63,5mm (2,5"), 240 GB, Solid-State Drive, TLC, SATA-6Gb/s, Bauhöhe 7mm, 256-Bit-AES
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 415510 Herstellernr.: SSDSC2KB240G701
    Preis:
  4. Adata Ultimate SU800 512 GB 63,5mm SSD
    Adata Ultimate SU800 512 GB 63,5mm SSD
    63,5mm (2,5"), 512 GB, Solid-State Drive, SATA-6Gb/s, 3D TLC
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 414434 Herstellernr.: ASU800SS-512GT-C
    Preis:
  5. Intel SSD Serie DC S3520 SSDSC2BB240G7 240 GB 63,5mm Bulk
    Intel SSD Serie DC S3520 SSDSC2BB240G7 240 GB 63,5mm Bulk
    63,5mm (2,5"), 240 GB, Solid-State Drive, SATA-6Gb/s, Bauhöhe 7mm, 256-Bit-AES
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 416204 Herstellernr.: SSDSC2BB240G7
    Preis:
  6. Samsung 850 Evo MZ-75E500B 500 GB 63,5mm SSD Retail
    Samsung 850 Evo MZ-75E500B 500 GB 63,5mm SSD Retail
    63,5mm (2,5"), 500 GB, Solid-State Drive, SATA-6Gb/s, 3D V-NAND, AES 256-bit, TCG/Opal V2.0, Encrypted Drive (IEEE1667), 512MB Cache
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 409445 Herstellernr.: MZ-75E500B/EU
    Preis:
  7. Intel SSD Serie DC S3510 SSDSC2BB800G601 800 GB 63,5mm
    Intel SSD Serie DC S3510 SSDSC2BB800G601 800 GB 63,5mm
    63,5mm (2,5"), 800 GB, Solid-State Drive, SATA-6Gb/s, Bauhöhe 7mm, 256-Bit-AES
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 411370 Herstellernr.: SSDSC2BB800G601
    Preis:
  8. Samsung SM863 MZ-7KM480E 480 GB 63,5mm SSD Bulk
    Samsung SM863 MZ-7KM480E 480 GB 63,5mm SSD Bulk
    63,5mm (2,5"), 480 GB, Solid-State Drive, SATA-6Gb/s, MLC
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 413136 Herstellernr.: MZ7KM480HAHP-00005
    Preis:
  9. Intel SSD Serie DC S3520 SSDSC2BB150G701 150 GB 63,5mm
    Intel SSD Serie DC S3520 SSDSC2BB150G701 150 GB 63,5mm
    63,5mm (2,5"), 150 GB, Solid-State Drive, SATA-6Gb/s, Bauhöhe 7mm, 256-Bit-AES
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 413593 Herstellernr.: SSDSC2BB150G701
    Preis:
  10. Intel SSD Serie DC S3520 SSDSC2BB480G701 480 GB 63,5mm
    Intel SSD Serie DC S3520 SSDSC2BB480G701 480 GB 63,5mm
    63,5mm (2,5"), 480 GB, Solid-State Drive, SATA-6Gb/s, Bauhöhe 7mm, 256-Bit-AES
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 413569 Herstellernr.: SSDSC2BB480G701
    Preis:
  11. Samsung 860 Evo MZ-76E1T0B⁄EU 1000 GB 63,5mm SSD
    Samsung 860 Evo MZ-76E1T0B⁄EU 1000 GB 63,5mm SSD
    63,5mm (2,5"), 1000 GB, Solid-State Drive, SATA-6Gb/s, 3-Bit MLC V-NAND, AES 256-bit, TCG/Opal 2.0, Encrypted Drive (IEEE1667), 1GB Cache
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 416104 Herstellernr.: MZ-76E1T0B/EU
    Preis:
  12. Seagate Enterprise Capacity 2.5 HDD  ST2000NX0403 2000 GB 63,5mm 24⁄7 512n
    Seagate Enterprise Capacity 2.5 HDD ST2000NX0403 2000 GB 63,5mm 24⁄7 512n
    63,5mm (2,5"), 2000 GB, 7200 RPM, 128 MB Cache, SATA-6Gb/s, 512n
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 412366 Herstellernr.: ST2000NX0403
    Preis:
  13. Samsung SM863a MZ7KM240HMHQ-00005 240 GB 63,5mm SSD Bulk
    Samsung SM863a MZ7KM240HMHQ-00005 240 GB 63,5mm SSD Bulk
    63,5mm (2,5"), 240 GB, Solid-State Drive, SATA-6Gb/s, MLC, V-NAND
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 414679 Herstellernr.: MZ7KM240HMHQ-00005
    Preis:
  14. Samsung SM863a MZ7KM480HMHQ-00005 480 GB 63,5mm SSD Bulk
    Samsung SM863a MZ7KM480HMHQ-00005 480 GB 63,5mm SSD Bulk
    63,5mm (2,5"), 480 GB, Solid-State Drive, SATA-6Gb/s, MLC, V-NAND
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 414625 Herstellernr.: MZ7KM480HMHQ-00005
    Preis:
  15. Seagate 600 Serie SSD ST480HM000 480GB 63,5mm MLC
    Seagate 600 Serie SSD ST480HM000 480GB 63,5mm MLC
    SSD, 480GB, 6Gb/s, schwarzDie ST480HM000 ist eine ideale Upgrade-Komponente für Laptops, die die Systemleistung verbessert und durch bis zu 50% schnellere ...
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 405237 Herstellernr.: ST480HM000
    Preis:
  16. Intel SSD Serie DC S4500 SSDSC2KB480G701 480 GB 63,5mm
    Intel SSD Serie DC S4500 SSDSC2KB480G701 480 GB 63,5mm
    63,5mm (2,5"), 480 GB, Solid-State Drive, TLC, SATA-6Gb/s, Bauhöhe 7mm, 256-Bit-AES
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 415511 Herstellernr.: SSDSC2KB480G701
    Preis:
  17. Intel SSD Serie DC S4500 SSDSC2KB960G701 960 GB 63,5mm
    Intel SSD Serie DC S4500 SSDSC2KB960G701 960 GB 63,5mm
    63,5mm (2,5"), 960 GB, Solid-State Drive, TLC, SATA-6Gb/s, Bauhöhe 7mm, 256-Bit-AES
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 415512 Herstellernr.: SSDSC2KB960G701
    Preis:
  18. Intel SSD Serie DC S4600 SSDSC2KG480G701 480 GB 63,5mm
    Intel SSD Serie DC S4600 SSDSC2KG480G701 480 GB 63,5mm
    63,5mm (2,5"), 480 GB, Solid-State Drive, TLC, SATA-6Gb/s, Bauhöhe 7mm, 256-Bit-AES
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 415508 Herstellernr.: SSDSC2KG480G701
    Preis:
  19. Samsung PM863a MZ7LM1T9HMJP-00005 1920 GB 63,5mm SSD Bulk
    Samsung PM863a MZ7LM1T9HMJP-00005 1920 GB 63,5mm SSD Bulk
    63,5mm (2,5"), 1920 GB, Solid-State Drive, SATA-6Gb/s, TLC
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 413611 Herstellernr.: MZ7LM1T9HMJP-00005
    Preis:
  20. Seagate Nytro XF1230 SSD XF1230-1A0960 960GB 63,5mm 24⁄7
    Seagate Nytro XF1230 SSD XF1230-1A0960 960GB 63,5mm 24⁄7
    63,5mm (2,5"), 960GB, SATA-6Gb/s, eMLC
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 414551 Herstellernr.: XF1230-1A0960
    Preis:
  21. Western Digital Scorpio Blue 1000GB WD10JPVX
    Western Digital Scorpio Blue 1000GB WD10JPVX
    63,5mm (2,5"), 1000 GB, 5400 RPM, S-ATA600, 8 MB Cache
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 405186 Herstellernr.: WD10JPVX
    Preis:
  22. Micron Crucial MX300 1000 GB 63,5mm SSD
    Micron Crucial MX300 1000 GB 63,5mm SSD
    63,5mm (2,5"), 1000GB, Solid-State Drive, SATA-6Gb/s, TLC, 256-Bit-AES, TCG Opal Encryption 2.0
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 413582 Herstellernr.: CT1050MX300SSD1
    Preis:
  23. Hitachi HGST Ultrastar C10K1800 HUC101812CS4200 1200 GB 63,5mm 24⁄7 SAS 512e
    Hitachi HGST Ultrastar C10K1800 HUC101812CS4200 1200 GB 63,5mm 24⁄7 SAS 512e
    63,5mm (2,5"), 1200 GB, 10.520 RPM, 128 MB Cache, SAS-12Gb/s, 24/7-geeignet, Instant Secure Erase
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 412031 Herstellernr.: 0B27977
    Preis:
  24. Samsung PM863a MZ7LM240HMHQ-00005 240 GB 63,5mm SSD Bulk
    Samsung PM863a MZ7LM240HMHQ-00005 240 GB 63,5mm SSD Bulk
    63,5mm (2,5"), 240 GB, Solid-State Drive, SATA-6Gb/s, TLC
    Lieferzeit: Auf Lager Artikelnr.: 414021 Herstellernr.: MZ7LM240HMHQ-00005
    Preis:

Artikel 1-24 von 499

Ansicht als Raster Liste
pro Seite
Fragen und Antworten

Welche Festplattenschnittstellen es gibt, Teil 3: interne SSD-Steckplätze

Welche Festplattenschnittstellen es gibt, Teil 3: interne SSD-Steckplätze

SSD-Speicherkomponenten machen den klassischen Festplatten immer mehr Konkurrenz, da neben deutlich besseren Leistungsdaten mittlerweile auch stetig fallende Preise zugunsten der Flash-basierten Bausteine sprechen. Allerdings sind spezielle Anschlüsse und Protokolle erforderlich, damit sich das wahre Potenzial von SSD-Speicher entfalten kann. Die Rede ist von M.2 und NVMe.

› weiterlesen

SSD-Speicherkomponenten machen den klassischen Festplatten immer mehr Konkurrenz, da neben deutlich besseren Leistungsdaten mittlerweile auch stetig fallende Preise zugunsten der Flash-basierten Bausteine sprechen. Allerdings sind spezielle Anschlüsse und Protokolle erforderlich, damit sich das wahre Potenzial von SSD-Speicher entfalten kann. Die Rede ist von M.2 und NVMe.

Zunächst einmal gilt festzuhalten, dass es trotz immer wieder anders lautender Informationen nur einen internen Steckplatz für SSD-Komponenten gibt, der das Potential der schnellen Flash-Speicherbausteine voll ausschöpfen kann: PCI Express (PCIe). In modernen Computern ist auf Basis von PCIe ein spezieller Anschluß entstanden, nämlich M.2. Dieser speziell für SSD-Speicherkarten entwickelte Speicherschacht-Standard kann ohne zusätzliche Kabel einen SSD-Baustein direkt auf dem Mainboard aufnehmen und hat damit den geringsten Platzbedarf. Dabei weisen alle am Markt gängigen M.2-SSDs eine Breite von 22 mm auf, bei der Länge unterscheiden sie sich allerdings. So gibt es M.2-Karten, die 42, 60 und 80 mm lang sind. Diese Angaben erkennt man anhand der Kartenbezeichnung: So kommt eine Karte namens M.2 2260 auf eine Breite von 2,2 cm und eine Länge von 6 cm.

PCI Express und Serial ATA - so schnell sind gängige M.2-SSDs

Die Anbindung der am Markt verfügbaren M.2-SSD-Komponenten erfolgt auf zwei Wegen: entweder per SATA oder per PCI Express. Damit legt man beim Kauf von Anfang an die maximale Datenrate der neuen SSD-Komponente fest. So schaffen M.2-Karten vom Typ SATA-III bis zu 6 Gigabit/s. Bei den PCI Express-Komponenten wird unterschieden zwischen PCIe 2.0 x2 (max. 1 GB/s), PCIe 2.0 x4 (max. 2 GB/s), PCIe 3.0 x2 (max. 2 GB/s) und PCIe 3.0 x4 (max. 4 GB/s). Dabei handelt es sich um theoretische Werte, die in der Praxis geringer ausfallen.

Für die passende Geschwindigkeit sollte das richtige M.2-Modul gekauft werden. So sind derzeit drei Steckkartentypen mit den Bezeichnungen Key B, Key M und Key B+M erhältlich. SSD-Module mit dem Zusatz Key B unterstützen PCI Express mit bis zu zwei PCI-Lanes, was eine maximale Datenrate von 1 GB/s (PCIe 2.0) oder 2 GB/s (PCIe 3.0) bedeutet. Im Falle von Key M-Modulen kann die volle Bandbreite erreicht werden, da PCI Express 2.0/3.0 mit vier Lanes, also x4 unterstützt wird (2 bzw. 4 GB/s). Wichtig dabei ist, dass auf dem Mainboard die entsprechenden Aussparungen für die zugehörigen Key B-, Key M- oder Key B+M-Karten vorhanden sind.

Auf das Protokoll kommt es an - AHCI und NVMe

Mit dem für Festplatten entwickelten AHCI-Protokoll (Advanced Host Controller Interface) kommen die meisten Mainboards, das BIOS und das Betriebssystem klar. Allerdings wird mit AHCI der Datenfluss auf 6 Gigabit/s beschränkt. Für die schnellstmögliche Datenübertragung ist das NVMe-Protokoll (Non Volatile Memory Express) erforderlich, das die schnellen PCIe 3.0 x4-SSD-Module unterstützt. Allerdings sind nicht alle Mainboards hierfür geeignet, und auch nicht jedes BIOS/UEFI kommt mit NVMe klar. Darüber hinaus ist ein halbwegs aktuelles Betriebsystem wie Windows 8.1 oder Windows 10 für den Einsatz von NVMe-tauglichen SSD-Karten erforderlich.

Welche Vorteile haben SSD-Speicherkomponenten gegenüber rotierenden Festplatten?

Welche Vorteile haben SSD-Speicherkomponenten gegenüber rotierenden Festplatten?

Der Beitrag Das sollten Sie über die SSD-Speichertechnik wissen ist zwar vollgepackt mit nützlichem Wissen, allerdings wird darin die Frage "Was habe ich davon konkret?" nicht sehr ausführlich beantwortet. Daher haben wir uns zu dem Thema weitere Gedanken gemacht, wie der Einsatz von SSD-Speicherkomponenten helfen kann, die eigene Arbeit effizienter und die Arbeitsumgebung ergonomischer zu gestalten. Dabei betrachten wir die Kriterien Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit, Lautstärke und Zeitersparnis. Und wie es um das Preis-Leistungsverhältnis bestellt ist, erfahren Sie in diesem Artikel auch.

› weiterlesen

Der Beitrag Das sollten Sie über die SSD-Speichertechnik wissen ist zwar vollgepackt mit nützlichem Wissen, allerdings wird darin die Frage "Was habe ich davon konkret?" nicht sehr ausführlich beantwortet. Daher haben wir uns zu dem Thema weitere Gedanken gemacht, wie der Einsatz von SSD-Speicherkomponenten helfen kann, die eigene Arbeit effizienter und die Arbeitsumgebung ergonomischer zu gestalten. Dabei betrachten wir die Kriterien Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit, Lautstärke und Zeitersparnis. Und wie es um das Preis-Leistungsverhältnis bestellt ist, erfahren Sie in diesem Artikel auch.

Mit SSD-Speicherkomponenten arbeiten Sie schneller

Mit Speicherkomponenten auf SSD-Basis arbeitet Ihr Rechner deutlich schneller. Das macht sich direkt beim Start des PCs oder Servers bemerkbar, der das Betriebssystem wesentlich schneller hochfährt. Damit kann man aber auch mobile Rechner nicht wie üblich in den Ruhezustand schicken, sondern diese komplett abschalten. Schließlich fährt ein Notebook oder Ultrabook mit SSD innerhalb weniger Sekunden wieder hoch. Das spart Strom und die Akkuladung hält deutlich länger. Darüber hinaus lassen sich die Programme eines Rechners mit SSD-Speicher schneller starten, aber nicht nur das. Aufgrund der besseren Schreib- und Leseleistung von SSD-Speicherbausteinen wirken sich die flash-basierten Komponenten vor allem bei datenintensiven Anwendungen wie der Bildbearbeitung und bei Datenbank-Programmen äußerst positiv aus.

SSD-Speicherbausteine sind zuverlässiger

Im Vergleich zu einer herkömmlichen Festplatte (HDD) arbeiten SSD-Speicherkomponenten wesentlich zuverlässiger, und das hat diverse Gründe. Der wesentliche Aspekt ist die rotierende Mechanik einer HDD, die sich im Laufe der Zeit abnutzt und mit zunehmender Betriebsdauer ein Risikofaktor darstellt. Möglicherweise haben Sie schon selbst einmal einen sogenannten Headcrash erlebt, bei dem einer der Schreib-/Leseköpfe mit einer der Metallplatten der HDD in Berührung gekommen ist. Folge: sämtliche Daten gehen verloren. Das kann mit einer SSD nicht passieren, da diese rein elektronisch arbeitet und damit die Daten sicher sind, und das sogar im Falle eines Stromausfalls oder einer heftigen Erschütterung.

SSD-Komponenten arbeiten völlig geräuschlos

Die nicht vorhandene Drehmechanik macht obendrein aus dem Rechner, in dem eine SSD steckt, einen Ruhepol, da sich keine Teile bewegen, die beim Lesen und Schreiben von Daten für einen Geräuschpegel sorgen können. Das ist gerade bei einem mobilen Gerät wie einem Ultrabook oder Tablet, in denen SSD-Speicherbausteine bevorzugt zum Einsatz kommen, ein wesentliches Kaufargument. Denn wer den ganzen Tag direkt vor einem Rechner sitzt, den man gar nicht hört, arbeitet mit mehr Spaß und ausdauernder. Sie wissen ja: Ständiger Lärm ist Gift für das eigene Wohlbefinden.

SSD-Speicher hilft beim Zeit sparen

Zusammengefasst kann man also sagen, dass die Wahl "pro SSD" insgesamt hilft, Zeit zu sparen. Das hat zum einen mit den erwähnten Startgeschwindigkeiten von Betriebssystem und Anwendungen zu tun. Denn wenn man weniger warten muss, bis ein Programm geöffnet ist und dieses zudem schneller arbeitet, bleibt mehr Zeit für andere Dinge, die ebenfalls wichtig sind. Darüber hinaus steigt mit solch einem Rechner die Arbeitsmotivation, was sich in den meisten Fällen in einer effizienteren Arbeitsweise niederschlägt. Ergo: Sie haben mehr Spaß an der Arbeit, was Sie dazu beflügelt, in derselben Zeit mehr zu erreichen.

Fazit: SSD-Speicher sind mittelfristig eine sinnvolle Anschaffung

Zugegeben, im Vergleich zu einer herkömmlichen Festplatte ist ein SSD-Speicher immer noch eine recht kostenintensive Anschaffung. Berücksichtigt man allerdings sämtliche Aspekte, die wir in diesem Beitrag genauer beleuchtet haben, kann man feststellen, dass sich solch eine Kaufentscheidung schneller rentiert, als man auf den ersten Blick annimmt. Denn ein schnellerer Rechner sorgt dafür, dass Sie auf einmal mehr Zeit für die wichtigen Dinge haben. Und das ist zweifellos unbezahlbar.

Was Sie über die SSD-Speichertechnik wissen sollten

Was Sie über die SSD-Speichertechnik wissen sollten

Sieht man sich die aktuellen Speichermedien an, fällt vor allem eins auf: Die flashspeicher-basierte Technik SSD (Solid State Drive) holt gegenüber den traditionellen elektro-optischen Verfahren, die beispielsweise in den handelsüblichen rotierenden Festplatten (HDD, Hard Disc Drives) zum Einsatz kommen, gehörig auf. Da ist es nur konsequent, dass wir uns heute mit dem Thema SSD ausführlicher beschäftigen.

› weiterlesen

Sieht man sich die aktuellen Speichermedien an, fällt vor allem eins auf: Die flashspeicher-basierte Technik SSD (Solid State Drive) holt gegenüber den traditionellen elektro-optischen Verfahren, die beispielsweise in den handelsüblichen rotierenden Festplatten (HDD, Hard Disc Drives) zum Einsatz kommen, gehörig auf. Da ist es nur konsequent, dass wir uns heute mit dem Thema SSD ausführlicher beschäftigen.

SSD-Speicher sind im Gegensatz zu HDD-Medien gänzlich frei von beweglichen Bauteilen, da sie zu den elektronischen Speichermedien zählen. Allerdings entsprechen die meisten SSD-Speicher in Sachen Bauform und -größe ihren HDD-Brüdern, womit ein Rechner mit HDD beispielsweise ohne größeren Aufwand mit einem SSD-Speicher bestückt werden kann. So liegen SSD-Komponenten in den Baugrößen 2,5 und 3,5 Zoll mit PCI Express- oder Serial-ATA-Anbindung vor. Aktuell werden für PCs und Laptops hauptsächlich 2,5-Zoll-SSDs mit Serial-ATA-III-Anschluss gekauft. Damit geht ein Austausch von Festplatten zugunsten einer SSD-Speicherkomponenten meist problemlos vonstatten.

In Sachen Preis-Leistungsverhältnis holen SSD-Komponenten auf

Aber auch bei den Speicherkapazitäten gibt es fast keine Unterschiede mehr. So sind derzeit Festplatten zwischen 512 und 1.500 Gigabyte üblich, häufig verwendete SSD-Medien liegen aktuell bei 256, 512 600, 750, 960 und 1.000 Gigabyte. Allerdings gibt es noch Unterschiede beim Preis, wenngleich diese nicht mehr so eklatant sind wie noch am Anfang der SSD-Ära. So bezahlt man beispielsweise für SSD-Komponenten mit 512 Gigabyte aktuell etwa 360 Euro, für 256 GB werden ungefähr 160 Euro fällig.

SSD-Speicher haben gegenüber Festplatten zahlreiche Vorteile

Diese Mehrkosten können sich aber - auch bei schon etwas älteren Rechnern - recht schnell amortisieren. So starten Notebooks und Ultrabooks, in denen SSD-Speicher häufig eingesetzt werden, deutlich schneller, und auch das Starten von Programmen erfolgt mit weniger Wartezeit als von einer HDD. Zudem kommen SSD-Bausteine mit Erschütterungen deutlich besser klar als die sich drehenden Festplatten. Und in Sachen Lebensdauer sind die SSD-Speicher den HDD-Komponenten ebenfalls überlegen.

Aufgrund ihrer mechanik-losen Bauweise gibt es weitere Gründe "pro SSD". So arbeiten diese Speichermedien völlig geräuschlos, sind beim Speichern von Daten den Festplatten meist überlegen, und in Sachen Wärmeentwicklung sind die SSD-Bausteine den HDD-Medien ebenfalls ein ganzes Stück voraus. Denn: wo sich nichts dreht, kann auch nichts warm werden.

Erprobte Technik mit Vorteilen: NAND-Chips als SLC- und MLC-Variante

Auf dem SSD-Markt haben sich Speicherbausteine durchgesetzt, die auf der NAND-Flash-Technik basieren. Diese weist im Vergleich zur NOR-Technik (die zum Beispiel für das Speichern von Firmware zum Einsatz kommt) zahlreiche Vorteile auf. So halten NAND-Bausteine etwa 10 mal länger als NOR-Chips, schreiben etwa vier mal schneller und lassen sich um den Faktor 16 kompakter bauen. Zudem bezahlt man für vergleichbare NAND-Speicher etwa ein Drittel weniger.

NAND-SSD-Chips werden vorwiegend auf Basis zweier Speicherzellentechniken gefertigt, nämlich im SLC- und MLC-Verfahren. Beide Techniken unterscheiden sich in Sachen Haltbarkeit, Schreib-/Lesetempo, Kompaktheit und Preis. So sind SSD-Speicher vom Typ Single Level Cell (SLC) deutlich haltbarer als Komponenten von Typ Multi-Level Cell (MLC), schreiben dreimal schneller als MLC-basierte Komponenten und lesen ungefähr gleich schnell. Dafür sind NAND-Speicher mit SLC-Chips doppelt so groß wie ihre MLC-Brüder und etwa um 30 Prozent teurer.

TLC-Speicherkomponenten für eine höhere Speicherdichte

Diese Unterschiede machen sich auch in der Zuverlässigkeit bemerkbar: Der teure SLC-Speicher weist niedrigere Fehlerraten auf. Um sich darüber hinaus von Mitbewerbern zu unterscheiden, setzen Hersteller wie Samsung auf eine Unterklasse der MLC-Chips, nämlich auf sogenannte TLC-NAND-Speicherbausteine. Diese weisen eine höhere Speicherdichte auf, sind dafür aber auch fehleranfälliger, was sich vor allem bei der Zahl der maximal möglichen Speichervorgänge niederschlägt. So kann jede einzelne Speicherzelle in TLC-SSDs nur etwa 1.000 mal Daten speichern, bis sie unzuverlässig arbeitet. Vergleichbare MLC-Bausteine hingegen sind etwa drei Mal so leistungsfähig, kommen also auf rund 3.000 Schreibvorgänge, bis sie ihren Dienst verweigern. Um die Speicherzellen gleichmäßig auszulasten und so die Lebensdauer der SSD zu verlängern, sind moderne SSDs mit Wear-Leveling-Funktionen ausgestattet.

Festplatte SSD – genau genommen keine Festplatte

Wegen der Verwendung als Speichermedium werden SSD (Solid State Drive) Speicher als Festplatte bezeichnet. Genau genommen ist dies allerdings nicht korrekt. Denn bewegliche Teile, wie sie zu einem Festplattenlaufwerk (Drive = Laufwerk) gehören, sind darin nicht enthalten.

Vor- und Nachteile des SSD Speichers

SSD Festplatten arbeiten mit einer andere Funktionsweise als die klassischen HDD Festplatten. Dort kommen rotierende Scheiben sowie Lese- und Schreibköpfe zum Einsatz. Die flashspeicher-basierten SSD Platten kommen hingegen ohne bewegliche Bauteile aus. Dies bringt einige Vorteile mit sich:

  • Geschwindigkeit: Mit einem SSD Speicher startet der Computer oder Server deutlich schneller als mit den rotierenden HDD Festplatten. Aber auch im laufenden Betrieb, beispielweise beim Start von datenintensiven Anwendungen wie der Bildbearbeitung ist der Geschwindigkeitsvorteil deutlich.
  • Zuverlässigkeit: SSD Speicherkomponenten gelten als zuverlässiger als herkömmliche Festplatten. Sie sind durch die fehlenden beweglichen Teile weniger anfällig bei Erschütterungen oder Abnutzung.
  • Weniger Lärm, Wärme und Stromverbrauch: Auch in Sachen Lärm macht sich die fehlende Drehmechanik bezahlt. Keine Bewegung bedeutet in diesem Fall keine Geräusche. Auch in Sachen Wärmeentwicklung und Stromverbrauch haben die SSD Festplatten die Nase vorn.

Als Nachteile galten lange Zeit der hohe Preis und die geringere Speicherkapazität der SSD Speicher. Durch die Entwicklungen der Hersteller können SSD Platten hier mittlerweile größtenteils mit den HDD Festplatten mithalten.

Für PC und Server: SSD wird immer günstiger und beliebter

Galten sie früher noch als zu teuer und die Speicherkapazität als zu klein, haben SSD Speicher mittlerweile deutlich aufgeholt. In Sachen Preis-Leistungsverhältnis stehen sie den üblichen Festplatten kaum mehr in etwas nach.

Durch die immer größer werdenden Kapazitäten, wird SSD auch als Server Festplatte immer beliebter. Die schnellen Speicher werden häufig interne Festplatten in Computer eingebaut. Aber auch als externe Festplatten können sie ihren Geschwindigskeitsvorteil voll ausspielen.

Ideale Kombination für den Computer: SSD und HDD

In vielen Fällen bietet es sich an, die rotierende HDD Festplatte eines Computers nicht zu ersetzen, sondern durch einen SSD Speicher zu ergänzen. Auf dem schnellen SSD Medium können dann beispielsweise das Betriebssystem und wichtige Programme gespeichert werden, auf der HDD Platte große Dateien bei denen es nicht so sehr auf die Geschwindigkeit ankommt.

Dadurch wird die Speicherkapazität der SSD etwas weniger relevant und eine kleinere Festplatte kann ausreichen. Anders ist das bei Notebooks, in denen meist nur eine Festplatte Platz findet. Hier sollten SSD Platten mit 250 bis 500 GB eingebaut werden.

SSD kaufen: Das ist zu beachten

  • Speicher: Die Frage nach der Speicherkapazität steht bei der Überlegung eine SSD Platte zu kaufen, weit vorne. Soll nur das Betriebssystem und einige Programme darauf gespeichert werden, können 128 GB reichen. Für den kompletten Speicher sollten mindestens 250 bis 500 GB geplant werden.
  • Geschwindigkeit: Wenig überraschend gilt hier – je höher die Lese- und Schreibgeschwindigkeit, desto besser. Allerdings müssen auch die Anschlüsse eine entsprechende Geschwindigkeit zulassen.
  • Anschlüsse: Der Standard ist hier SATA. Daneben gibt es auch noch mSATA und M.2, die vor allen in Tablets und Ultrabooks zum Einsatz kommen. Auch per PCIe kann eine SSD Festplatte angeschlossen werden.
  • Formfaktor: SSDs für Desktop PCs und Laptops haben meist eine Größe von 2,5 Zoll, herkömmliche HDD-Festplatten kommen in der Regel im 3, 5 Zoll Format. Die Höhe variiert zwischen 7 und 9,5 mm. Für den Einbau in ein PC ist meist ein Einbaurahmen nötig. 

Ganz bequem online kaufen: SSD Festplatten im CTT Shop

Bei CTT finden Sie alles, was Sie für Ihre SSD Festplatte benötigen. Ob für den Server oder den Desktop-PC, ob in Kombination mit einer rotierenden Festplatte oder allein, ob 128 oder 1000 GB – bei uns werden Sie fündig. Von der Beratung, bis zur Auswahl und dem Einbau – unser Support hilft Ihnen gerne weiter.