Windows 10: So sieht es aus, das kann es, das sollten Sie wissen

Artikel | Veröffentlicht am 04.08.2015
Windows 10: So sieht es aus, das kann es, das sollten Sie wissen

Seit dem 29. Juli 2015 ist die nächste Generation von Microsoft Windows mit der Versionsnummer 10 zum Download erhältlich. CTT Knowledge Base hat sich das große Update genauer angesehen und nennt die wichtigsten Funktionen auf einen Blick. Und worin sich Windows 8 von Windows 10 unterscheidet, erfahren Sie hier auch.

Nicht ganz drei Jahre sind seit dem Launch-Termin von Windows 8 vergangen, Ende Juli war es dann soweit: Microsoft stellte in 190 Ländern gleichzeitig die aktuelle Version Windows 10 zum Download bereit. Das Besondere daran: Zum ersten Mal ist ein Betriebssystem-Update von Microsoft kostenlos - zumindest für das erste Jahr.

Der PC, auf dem Windows 10 installiert werden soll, muss lediglich eine Voraussetzung erfüllen, und schon kann man das neue Betriebssystem auf seinem Rechner installieren: Damit die Installation möglich ist, benötigt man entweder Windows 7 oder Windows 8/8.1 inklusive sämtlicher Updates auf seinem PC. Sobald das der Fall ist, muss man nur noch warten, bis die kleine App Get Windows 10 automatisch auf dem Rechner installiert wird. Damit kann man den Upgrade-Prozess einleiten, indem man sich für Windows 10 registriert. Sobald die Upgrade-Version für den PC bereit steht, wird man darüber per E-Mail informiert.

Das gilt zunächst nur für PCs, Notebooks und Tablets. Anwender mit Smartphones und der XBox-Spielkonsole für auf das Upgrade bis zum Herbst warten. Und für alle anderen Anwender, die beispielsweise Windows XP auf dem PC installiert haben, stehen zwei Versionen zum Kauf bereit: Für 135 Euro steht die Home-Variante, und für 279 Euro kann man Windows 10 Pro kaufen. Und für Firmen wird es eine Enterprise-Editon von Windows 10 geben, die man 30 Tage ausgiebig testen kann, bevor man sie kauft.

Alle wichtigen Funktionen von Windows 10 auf einen Blick

Die wichtigste Neuerung von Windows 10 lautet: Es gibt nur noch ein Betriebssystem für alle Geräte. Das heißt auch: Sämtliche Apps werden künftig nur noch in einem Appstore angeboten, also für Notebooks, PCs, Smartphones und die Xbox. Das wird vieles einfacher machen. Für Anwender und Software-Entwickler.

Sieht man Windows 10 zum ersten Mal, kann man den Eindruck gewinnen, dass es eine gelungene Mischung aus Windows 7 inklusive der Startleiste und Windows 8 darstellt. Und genau so verhält es sich auch, vor allem dank der neuartigen Bedienung, die Microsoft mit Windows 8 eingeführt und für Windows 10 erheblich verbessert hat. Vor allem für alle Geräte, die keinen Touch-Bildschirm aufweisen.

Mit Microsoft Edge steht unter Windows 10 ein neuer Internet-Browser zur Verfügung, der den Internet Explorer ablöst. Er lässt sich besser personalisieren als bisher, weist eine stärkere Integration in bestimmte Anwendungen wie Bing auf und erlaubt das grafische Kommentieren von Webseiten.

Microsoft Cortana ist eine digitale Sprachassistentin, mit der sich sämtliche On- und Offline-Aktivitäten aus Windows 10 heraus steuern lassen. Darüber hinaus können externe Anwendungen mit Cortana-Support versehen werden. Zudem weist Cortana einen hohen Office365-Integrationsgrad auf.

Mit der komplett überarbeiten Xbox-App können User direkt via LAN oder Wireless LAN von einem Windows 10-Rechner auf eine Xbox zugreifen und am PC Xbox-Games spielen. Darüber hinaus können Spiele-Sessions am Rechner aufgezeichnet und mit anderen geteilt werden.

Sicherheit und Bedienkomfort nehmen mit Windows 10 zu

Mit Windows 10 nimmt die Sicherheit zu und die Bedienung wird komfortabler. So können unter Windows 10 biometrische Anwendungen wie ein Fingerabdruckscanner per USB ohne größeren Aufwand eingebunden werden. Und mit Windows Hello erfolgt der Zugriff auf den Rechner über eine Gesichtserkennung. Zudem bietet Windows 10 virtuelle Desktops, mit denen der Zugriff auf permanent benötigte Anwendungen schneller erfolgt.

Aber auch mithilfe der Andock-Funktion soll sich Windows 10 besser bedienen lassen, indem bis zu vier Fenster automatisch bestmöglich am Bildschirm angeordnet werden. Komfortabler wird mit Windows 10 auch das Arbeiten mit zwei Bildschirmen sein: So wird die Auflösung beim Verschieben von einem auf den anderen Monitor bestmöglich an die jeweilige Bildschirmgröße angepasst.

Was ebenfalls zur verbesserten Bedienung von Windows 10 gehört, ist die sogenannte Kontinuum-Funktion: Dabei wird die Windows-Oberfläche automatisch an das jeweilige Gerät angepasst. Damit wird beispielsweise beim Microsoft Surface die Bedieneroberfläche vom Vollbildmodus auf den Tablet-Modus umgestellt - und das ohne Zutun des Anwenders.

Windows 10 versus Windows 8: das ist neu

Der auffälligste Unterschied zwischen Windows 10 und Windows 8/8.1 ist die Rückkehr des Startknopfs/Startmenüs, was wohl sehr viele Anwender gefordert hatten. Allerdings wurde das Startmenü von Windows 10 deutlich "aufgebohrt", sodass jetzt viel mehr Möglichkeiten als noch zu Windows 7-Zeiten zur Verfügung stehen.

Ein weiterer wesentlicher Unterschied ist die Preispolitik. Für das erste Jahr nach dem Launch steht Windows 10 als Upgrade kostenlos allen Anwendern zur Verfügung, die einen PC mit installiertem Windows 7 und Windows 8/8.1 besitzen. Über künftige Preise für das Upgrade auf Windows 10 hat sich Microsoft noch nicht ausgelassen. Aber: Updates werden in Zukunft nichts kosten.

Ebenfalls nur unter Windows 10 verfügbar ist die bereits erwähnte Sprachassistenz Cortana wie auch der neue Webbrowser Edge und der einheitliche Appstore, in dem künftig alle PC-, Smartphone- und Xbox-Apps gekauft und auf das jeweilige Gerät geladen werden können.

Im zweiten Teil unserer Windows-10-Berichterstattung erfahren Sie weitere Details zu den neuen und verbesserten Funktionen des Betriebssystems von Microsoft.

Dazu passende Shop-Kategorien

Kommentare

  • Christian Pothmann schrieb am 15/08/21 18:55 Uhr

    Den Datenschutz (mit Express Einstellungen), dass Windows alles was macht macht aufzeichnet und überträgt haben sie vergessen =) VG

  • admin schrieb am 15/08/31 13:36 Uhr

    Danke für den Hinweis! Nachdem in letzter Zeit soviel über den problematischen Datenschutz bei Windows 10 zu lesen war und sich hier langsam aber sicher Lösungsansätze herauskristallisieren, werden wir bald einen eigenen Beitrag dazu hochladen.